Handytarife für das mobile Ineternet

Handytarife mit Datenoption

Seit der Versteigerung der UMTS Lizenzen im Jahr 2000 durch die Bundenetzagentur hat sich im Bereich der Handytarife mit Datenoption sehr viel getan. Nicht nur die Surfgeschwindigkeiten wurden sukzessive gesteigert, aufgrund des Wettbewerbs zwischen den Anbietern sind auch die Preise für die mobilen Datendienste teils stark gesunken.


Im Folgenden geben wir einen kleinen Abriss zu den verwendeten Technologien (GPRS, EDGE, UMTS, HSPA und HSPA+) sowie zu den in der Praxig gebräuchlichen Ausgestaltungen der Handytarife mit Datenoption.

UMTS, HSDPA und HSPA+

Um mit dem Handy oder dem Laptop im mobilen Internet surfen zu können, ist eine entsprechende Übertragungstechnik bzw. ein Datenübertragungsstandard notwendig. Am Markt werden folgende Technologien für Handytarife mit Datenoption angeboten:


Übertragungsstandard Max. Surfgeschwindigkeit Standard
HSPA + 84.000 kbit/s 3G
HSDPA 7.200 kbit/s
UMTS 384 kbit/s
EDGE 220 kbit/s 2G
GPRS 64 kbit/s

Wie Sie aus der oberen Tabelle entnehmen können, besteht die seit HSDPA die Möglichkeit mit DSL Geschwindigkeit mobil zu surfen. Bei der Wahl eines entsprechenden Handytarifs mit Datenoption müssen Sie zusätzlich darauf achten, dass Ihr Handy oder Smartphone den Übertragungsstandard des Handytarifs auch tatsächlich unterstützt. Sonst bezahlen Sie monatlich für einen HSPA+ Anschluss, Ihr Handy unterstützt jedoch nur UMTS mit max. 384 kbit/s.

Ausgestaltungen der Handytarife mit Datenoption

Handytarife mit Datenoptionen werden Ihnen von den Anbietern in typischen Gruppen angeboten. Zum einen besteht die Möglichkeit einen Prapid Handytarif zu wählen mit minutengenauer Abrechnung. Nach unseren Erfahrungen liegt der Preis für 1 Minute im mobilen Internet bei ca. 9 Cent. Eine Abwandlung hiervon ist die Bezahlung nach verbrauchten Datenvolumen. Der Preis für 1 MB liegt bei ungefähr 24 Cent. Da diese Abrechnungsmodalitäten jedoch schnell recht teuer werden können, bieten diverse Handy-Prepaid-Anbieter Datenpakete im Rahmen ihres Prepaid-Angebots an. Ein 1GB Datenpaket kostet nach unseren Erfahrungen ca. 9 bis 10 Euro.

Eine weitere Alternative sind Vertragsangebote. Hier erhalten Sie in der Regel Datenflatrates zum Handytarif. An dieser Stelle müssen wir jedoch darauf hinweisen, dass Datenflatrate nicht gleich Datenflatrate ist. Zunächst müssen Sie in diesem Zusammenhang wissen, dass die maximale Surfgeschwindigkeit nach Erreichen einer gewissen Grenze auf GPRS Geschwindigkeit reduziert wird. Sie müssen zwar im Rahmen Ihrer Datenflat keine zusätzlichen Kosten fürchten, eine hohe Internetgeschwindigkeit haben Sie jedoch nur für ein gewisses Datenvolumen. Bei den Handytarifen mit Datenoption sind folgenden monatliche Grenzen typisch: 250 MB, 300 MB und 1GB. Je mehr "High-Speed-Datenvolumen" Sie wünschen, desto teurer wird in der Regel der Vertrag.

Ein weiteres typisches Unterscheidungskriterium bei Handytarifen mit Datenoption ist die maximale Surfgeschwindigkeit im Rahmen der Handy-Surfflat. Bei günstigen Handytarifen bekommen Sie maximal 384kbit/s, was UMTS Geschwindigkeit entspricht. Normale bis teure Handytarife bieten Ihnen hingegen HSDPA mit bis zu 7.200 kbit/s oder sogar noch mehr Surfspeed.


Auf handytarife-mobiles-internet.de finden Sie verschiedene Handytarife mit Datenoption. Dies beinhaltet sowohl Prepaid als auch Postpaid-Verträge.